Paul_Kemp_001

2. Promenade Paul Kemp

August 31, 2015 von Sarah Heuser - 2 Kommentare

Bei strahlendem Sonnenschein habe ich mich letzten Samstag auf den Weg nach Bad Godesberg gemacht, um dort die 2. Promenade Paul Kemp zu besuchen. Dabei handelt es sich um ein Fest auf der Paul-Kemp-Straße im Godesberger Villenviertel, zu dem dort ansässige Kreative und Unternehmen einladen. Nach einer erfolgreichen Premiere im letzten Jahr fand die Veranstaltung nun zum zweiten mal statt.

Die Bachhöfe

Die Bachhöfe

Trotz des guten Wetters wirkt die Paul-Kemp-Straße am Samstag mittag noch nicht sehr gut besucht. Die Straße liegt etwas versteckt hinter den Bahngleisen und beginnt direkt an der U-Bahn-Station Plittersdorfer Straße. Nach wenigen Metern erreicht man die Bachhöfe – ein früheres Schulgelände, auf dem sich 2012 verschiedene Künstler, Unternehmer und andere Kreative zusammengetan und sich ein neues Zuhause errichtet haben. Und auch erst dort merkt man an den Luftballons, dass überhaupt ein Fest stattfindet. Zufällig auf das Promenadenfest zu stoßen ist also fast unmöglich.

Neben den dort ansässigen Ausstellern sind an diesem Tag auch ein paar Gäste mit ihren Ständen vertreten. Unter anderem Alexandra Pohl mit ihrem Upcycling Café, die aus altem Geschirr schicke Etageren und Kerzenständer macht. Auch Möbelstücke, Lampen und Schmuck stellt sie aus gebrauchten Wertstoffen her und gibt ihnen so einen neuen Sinn. Dann ist da noch der Stand von (R)eintüten, ein Start-Up-Unternehmen aus Bad Honnef, das unterschiedlichste Salze und andere Gewürze aus der ganzen Welt verkauft. Die Galerie Judith Andreae zeigt Bilder von Rune Mields, ein paar Stände mit Kleidung und Accessoires gibt es ebenfalls auf dem Hof. Ein Crèpe-Stand und das Restaurant Klassenzimmer  sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Über die tollen Kochkurse vom Restaurant Klassenzimmer berichtet schon Michèle.

Paul_Kemp_006

Alexandra Pohl und ihre Werke

Das Angebot am Stand von (R)eintüten

Das Angebot am Stand von (R)eintüten

Gegenüber der Bachhöfe befinden sich die Geschäftsräume der Malerwerkstätten VerWANDlung und des Einrichtungshauses Cubio. Auch dort präsentieren neben den Inhabern auch einige Gäste ihre Werke: Die Künstlerinnen Susanne Elter und Nina Herold zeigen ihre Gemälde,  im wunderschönen Hinterhof des VerWANDlung stehen bunte Gartenmöbel der Firma fermob. Auch dort kann man es sich bei einem Glas Wein und mediterranem Essen gut gehen lassen. Und in diesem gut versteckten Garten tummeln sich dann auch einige Besucher, die die entspannte Atmosphäre zwischen Blumen und  Obstbäumen genießen.

Paul_Kemp_004

Die Idylle im Hinterhof von VerWANDlung

Als ich den Hinterhof wieder verlasse, statte ich auf der anderen Straßenseite noch der Physiotherapie am Godesbach einen Besuch ab. Dort kann man sich heute die Räumlichkeiten der Praxis ansehen und sich beraten lassen. Auch die Berufs- und Studienberatung nebenan sowie andere Unternehmen auf der Straße nutzen die Veranstaltung, um einen Einblick in ihre Geschäftsräume und ihre Arbeit zu gewähren.

Kunst von Susanne Elter

Kunst von Susanne Elter

Insgesamt gefällt mir das Promenadenfest gut. In erster Linie dürfte es für die Anwohner interessant sein, um die dort ansässigen Firmen und die Künstler besser kennenzulernen. Aber auch ich verbringe zwei sehr schöne Stunden auf dem Gelände und lerne viele interessante Menschen kennen. Jetzt, wo ich die Promenade Paul Kemp kennengelernt habe, komme ich im nächsten Jahr gerne wieder.


Bild_HeuserSarah Larissa Heuser lebt seit 2014 in Bonn und genießt es, ihren neuen Wohnort zu erkunden. Seit 2009 arbeitet sie als freie Fotografin und beschäftigt sich hauptsächlich mit Porträtfotografie.

In Berlin hat sie außerdem als Bildredakteurin gearbeitet und sich viel mit Themen aus der Gastronomie und Kulturszene beschäftigt. Sie liebt traurige Filme, laute Konzerte und gutes Essen. Auf ihrer Internetseite www.tonlosekunst.de kann man sich ihre Arbeiten ansehen.