Riesenrad2

Alle Jahre wieder: Pützchens Markt

September 15, 2015 von Anna Petermann - 2 Kommentare

Mein erstes Jahr Pützchens Markt als Bonner Bürgerin. Und da ich fast „auf der Kirmes“ wohne, habe ich euch heute ein paar Impressionen mitgebracht.

Der heutige Beitrag kommt von Anna Petermann.  Anna arbeitet in Köln im Bereich Online Marketing, lebt seit 2014 in Bonn und genießt es seitdem Bonn und Umgebung zu erkunden.
Ich freue mich sehr sie als zweite Gastautorin an Bord zu haben. Liebe Anna, vielen Dank für deinen Artikel!

Willkommen2

Zum 648. Mal hat die Riesen-Kirmes im Stadtteil Bonn Pützchen am 11.9.2015 die Tore geöffnet. Knapp eine Millionen Besucher werden zwischen dem 11. und 15. September auf dem Rummel erwartet.

Bereits zwei Wochen vor dem Start konnte man die ersten Schausteller im Stadtteil begrüßen, die fleißig ihre Buden, Fahrgeschäfte und Stände aufgebaut haben.

Puetzchensmarkt20151  WildeMausPuetzchensmarkt20152

BayernFest
Auch die Bayern-Festhalle – passend zur Oktoberfestzeit in München – wurde bereits zwei Wochen vorher aufgebaut und begrüßt nun Dirndl und Lederhosen, z.B. auch zur After Job-Party, die Radio Bonn am 14.9. organisiert hat.

Puetzchensmarkt20153
Ausnahmezustand im kleinen Stadtteil Pützchen: Der große Supermarkt ändert seine Öffnungszeiten und schließt schon um 14 Uhr. Auch die Tankstelle, die direkt auf einer der Kirmes-Straßen ist, hat nur noch bis 12 Uhr geöffnet. Danach sind die Schausteller am Werk.

Die meisten Anwohner stehen den Festtagen positiv gegenüber und haben sogar eigene kleine Stände vor ihren Häusern oder einen Bierwagen in ihrer Einfahrt.

Die Friseurin vom Salon Herzlicher auf dem Holzlarer Weg erzählte mir, dass sie über die Pützchens Markt-Tage Urlaub hat, denn der Friseursalon bleibt geschlossen. Direkt vor dem Schaufenster befindet sich nun ein Getränkewagen.

Für alle Nostalgiker fährt zum Pützchens Markt auch wieder die Rhein-Sieg-Eisenbahn auf der Strecke zwischen dem Güterbahnhof Bonn-Beuel und Hangelar.

HariboStand
Alle Schleckermäuler unter euch können sich über das große Haribo Zelt auf dem Markt freuen. Denn bei der Riesenauswahl kommt wirklich jeder auf seine Kosten, wenn zwischen Lakritz, Saurem, Süßem und bunten Schnüren ausgewählt werden kann.

Im Haribo Zelt hätte ich am liebsten meine Schatztruhe aus Kindertagen mitgehabt. Diese kleine Holzkiste habe ich jedes Jahr zum Geburtstag von meinen Eltern mit Leckereien gefüllt bekommen. Natürlich – ehe man sich versah – war die Kiste leer geschnuckert. Auch ich habe mir im Haribo Paradies eine gemischte Tüte zusammengestellt.

Wer es lieber etwas herzhafter mag, der besucht den Getränkestand „Ennert-Bräu“ . Das leicht naturtrübe Bier wurde nach dem Wald, der fußläufig zum Pützchens Markt beginnt, benannt. Wanderer und Spaziergänger können am Waldrand auch ins Brauhaus am Ennert einkehren.

Meine Empfehlung ist auch der Crêpe Stand neben dem Predator Karusell (zurzeit auf dem Fußballplatz des TuS Pützchen). Die leckeren Crêpes könnt ihr auch regelmäßig in der Innenstadt auf der Remigiusstraße probieren, wenn der Besitzer sein kleines Crêpe-Mobil dort aufgestellt hat.

Modellbau
Im Blauen Haus der evangelischen Kirche hat auch dieses Jahr die Kirmes Modellbau-Ausstellung stattgefunden. Einige Modellbauer aus dem Pützchens Freundeskreis waren auch vertreten und präsentierten z.B. einen Kirmes Fuhrpark im Maßstab 1:87.

Riesenrad1und2

Mein Großonkel hat vor Kurzem erzählt wie er früher als kleiner Junge auf den Rummel zog, mit 30 Pfennig in der Hosentasche. Davon konnte er sich etwas zu Essen kaufen und eine Runde Ponyreiten. Und er ging stets mit 5 bis 10 Pfenning wieder nach Hause. Als ich auf meinem Streifzug vor dem Preisschild des Riesenrads stehe, kommt mir die Geschichte meines Onkels wieder in den Kopf. Schwer vorstellbar, dass man mal mit 30 Pfennig ein paar schöne Stunden auf der Kirmes verbringen konnte.

Dennoch die Euros für das Riesenrad sind gut investiert, besonders wenn man zum Sonnenuntergang fährt und das bunte und leuchtende Treiben auf der Kirmes von oben beobachten kann. Mit dem Blick in die andere Richtung kann man bis zum Waldrand des Ennert, zum Post-Tower und bei klarem Wetter sogar bis zum Kölner Dom schauen.

Ihr habt heute noch die Chance, einen Ausflug auf Pützchens Markt zu unternehmen. Heute Abend (15.9.) findet noch das traditionelle Abschluss-Höhenfeuerwerk gegen 22 Uhr statt.

Ende

Der Freundeskreis Pützchens Markt fiebert mit einem Countdown auf der Internetpräsenz schon dem nächsten Jahr entgegen, wenn der Ortsteil wieder Kopf steht und es heißt „Pützchens Maat is anjesaat!“.

beiNacht

Tipp


APE kleinAnna Maria Petermann lebt seit 2014 in Bonn und genießt es, seitdem Bonn und Umgebung zu erkunden. Entdecken kann sie viel: Gute Restaurants, schöne individuelle Lädchen zum Bummeln und die Wanderwege des Siebengebirges gehören zum Beispiel dazu.

Gern besucht sie auch ihre alte Heimat das Ruhrgebiet.

Ihr Blog cozycorner.de ist im Aufbau, sodass auch dort bald regelmäßig Entdeckungen zu finden sind.

In Köln arbeitet sie im Bereich Online Marketing.