_DSC7782

Bonner KulturWelten in der kunstBRENNEREI

Dezember 9, 2015 von Sarah Heuser - Keine Kommentare

Am 5. Dezember fand in der kunstBRENNEREI zum ersten Mal die Veranstaltung Bonner KulturWelten statt. Die KulturWelten vereinen verschiedene Bereiche der Kultur an einem Ort und sollen ab jetzt regelmäßig stattfinden. Ich habe mich Samstag auf den Weg gemacht, um mir das Ganze mal anzuschauen und habe natürlich auch ein paar Fotos mitgebracht.

Jazzmusik in den Veranstaltungsräumen

Jazzmusik in den Veranstaltungsräumen…

So kurz vor Weihnachten ist die Zahl an möglichen Wochenend-Beschäftigungen ja schier unendlich. Jedes Wochenende gibt es mehrere Adventskonzerte, Weihnachtsmärkte und Kunstausstellungen in der Region, da kann es schon mal schwer fallen, sich für eine Veranstaltung zu entscheiden. Letzten Samstag war auch wieder so ein Tag, aber das Gute liegt ja oft sehr nah. Und so habe ich mich Samstag Nachmittag auf den Weg zur kunstBRENNEREI am Rande der Altstadt gemacht, um einen Blick in die Atelierräume zu werfen und ein wenig Live-Musik zu genießen.

Die Ausstellungsräume

…und Werke verschiedener Künstler in den Ausstellungsräumen

Die kunstBRENNEREI

Bei der kunstBRENNEREI handelt es sich um ein selbstverwaltetes Atelierhaus in der ehemaligen Likörfabrik an der Kölnstraße 139. Neben Arbeitsflächen für Künstler sind dort auch die Büros der Zentrale für Freiraum und Subkultur (ZFS) und Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen untergebracht. Zum ersten Mal fand dort letzten Samstag die Veranstaltung mit dem Namen KulturWelten statt. Ziel der Veranstaltung, die von nun an jährlich stattfinden soll, ist es, Künstler verschiedener Disziplinen an einem gemeinsamen Veranstaltungsort zusammenzubringen und den Besuchern dadurch ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

_DSC7803

Eine der Glasskulpturen von Men Duri Art

Bonner KulturWelten

Das Konzept ist meiner Meinung nach gut aufgegangen und wurde von den Besuchern auch sehr gut angenommen. Als ich am späten Nachmittag den Hinterhof betrete, steht eine große Menschentraube vor dem Café-Roller, auch in den Ausstellungsräumen unterhalten sich kleine Grüppchen und schauen sich die Kunstwerke an. Viele junge Leute haben heute den Weg in die kunstBRENNEREI gefunden, das freut mich ganz besonders. Sehr gut gefallen mir die Gemälde von Gabriele Leinenbach, aber auch die leuchtenden Glasskulpturen von Men Duri Art sind ein echter Hingucker. Im Untergeschoss treten über den Nachmittag und Abend verteilt verschiedene Bands auf, der Comedian Micha Marx hat zwischendurch ebenfalls einen Auftritt und bringt das Publikum mit seinen Texten und Zeichnungen zum Lachen. Insgesamt macht die Veranstaltung am späten Nachmittag einen gut besuchten Eindruck, was sicherlich auch daran liegt, dass der Eintritt kostenlos ist. Die kleinen Sitzecken in den einzelnen Räumen laden zum Verweilen ein, so kann der Abend gerne ausklingenIch bin schon gespannt auf’s nächste Jahr und komme gerne wieder.

Der Comedian Micha Marx bei seinem Auftritt

Der Comedian Micha Marx bei seinem Auftritt

Veranstaltungs-Tipp

Am 12. Dezember hat Micha Marx übrigens schon seinen nächsten Auftritt. Im Zuge des kulturellen Adventskalenders “UNERWARTET erwartet” tritt er um 19 Uhr erneut in der kunstBRENNEREI auf und freut sich über euren Besuch.


Bild_Heuser

Sarah Larissa Heuser lebt seit 2014 in Bonn und genießt es, ihren neuen Wohnort zu erkunden. Seit 2009 arbeitet sie als freiberufliche Fotografin und beschäftigt sich hauptsächlich mitPorträtfotografie.

In Berlin hat sie außerdem als Bildredakteurin gearbeitet und sich viel mit Themen aus der Gastronomie und Kulturszene beschäftigt. Sie liebt traurige Filme, laute Konzerte und gutes Essen. Auf ihrer Internetseite www.tonlosekunst.de kann man sich ihre Arbeiten ansehen.