vulkaneifel_001

Eine Wanderung durchs Brohltal

Oktober 4, 2016 von Sarah Heuser - 1 Kommentar

Für den Rheinland-Pfalz-Takt darf ich in diesem Jahr mehrere Ausflüge nach Rheinland-Pfalz machen und darüber bei Bonn entdecken berichten. Da ich bisher noch nicht so oft bei unseren Nachbarn im Süden zu Besuch war, ist dies eine gute Gelegenheit, das Bundesland mal ein wenig besser kennenzulernen. Die einzige Bedingung: Die Ausflüge sollen mit dem ÖPNV zu machen sein – kein Problem, da ich eh kein Auto habe und ständig mit Bus und Bahn unterwegs bin!

Letzte Woche war das Wetter noch einmal so schön, dass ich meinen freien Tag genutzt habe, um einen Ausflug in die Eifel zu machen. Als Ausgangspunkt für meine kleine Wanderung habe ich mir das Örtchen Engeln herausgesucht. Von dort aus starten viele Wanderwege zu den umliegenden Dörfern und Sehenswürdigkeiten. Außerdem befindet sich dort auch die Endstation des Vulkan-Expreß, einer Schmalspurbahn, die auf einer ca. 18 km langen Strecke durch das Brohltal fährt und dabei einen Höhenunterschied von rund 400 Metern überwindet.

Der Weg nach Engeln

Engeln ist ein Ortsteil von Kempenich und mit öffentlichen Verkehrsmitteln relativ einfach zu erreichen. Am Vormittag fahre ich von Bonn aus mit der Regionalbahn bis Ahrweiler. Dort steige ich direkt am Bahnhof in einen Bus, der mich nach Engeln bringt. In Engeln gibt es nur eine einzige Bushaltestelle und dementsprechend gibt es auch nur wenige Busverbindungen in die umliegenden Ortschaften. Es empfiehlt sich also, die Verbindungen für die Hin- und Rückfahrt schon vor dem Reiseantritt herauszusuchen.

vulkanexpress_004

Durch Wald und Felder

Von Engeln aus starte ich meine Wanderung bergauf Richtung Engelner Kopf. Durch den Wald führt mich der Wanderweg einmal auf die andere Seite des Hügels. Dort gabelt sich der Weg und eine Abzweigung schlängelt sich den Berg hinab Richtung Rottlandhöfe. Vorbei an Pferdekoppeln und Wiesen laufe ich Richtung Süden. Mit etwas Glück kann man hier auf den Weiden auch eine Herde Alpakas erblicken. Frau Neuhaus züchtet die Tiere und verkauft in ihrem kleinen Hofladen auch verschiedene Produkte aus Alpakawolle.

vulkaneifel_003

Anschließend laufe ich weiter auf schmalen Straßen und Feldwegen und genieße den Ausblick. Es ist sehr windig heute, aber durch den strahlenden Sonnenschein ist es trotzdem angenehm. Aus der Ferne kann ich den Tuffsteinbruch im nahegelegenen Weibern sehen. Der Weiberner Tuffstein ist vulkanischen Ursprungs und erfreute sich bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs als Bau- und Fassadenstein großer Beliebtheit. Er fand zum Beispiel auch im Bonner Münster und in der Godesburg Verwendung.

Der Bahnhof Engeln und der Vulkan-Expreß

Schließlich erreiche ich gegen 15:30 Uhr den Bahnhof des Vulkan-Expreß. In einer Stunde fährt hier der Zug zurück nach Brohl. Diese Stunde nutze ich, um mir den kleinen Geogarten in direkter Nähe anzusehen und anschließend noch einen Kaffee im Ausflugslokal des Bahnhofs zu trinken. Auch einen schönen kleinen Spielplatz gibt es hier.

vulkanexpress_006

Der Vulkan-Expreß fährt pünktlich los und tuckert gemächlich durch die Ortschaften im Brohltal. Es handelt sich um eine Privatbahn, also muss ich diese extra bezahlen. Heute fahren wir mit einer Diesellok, aber ab und zu fährt die Schmalspurbahn auch mit einer alten Dampflok und das ist sicherlich noch mal ein besonderes Erlebnis. Durch die geringe Geschwindigkeit brauchen wir für die eigentlich kurze Strecke recht lang, aber der Ausblick ist schön und ein Getränkeservice an Bord sorgt ebenfalls für gute Stimmung. Um 17:42 Uhr beenden wir unsere Fahrt schließlich pünktlich in Brohl. Der Bahnhof des Vulkan-Expreß liegt direkt gegenüber vom „richtigen“ Bahnhof und so habe ich keine Probleme, die MittelrheinBahn zu erwischen, die wenige Minuten später dort hält.

vulkanexpress_005

Ein paar Tipps

Etwas ganz besonderes sind die Lamas und Alpakas vom Rottlandhof. Der Hofladen hat ab Oktober zwei Mal die Woche geöffnet, nach Anmeldung kann man auch eine Wanderung mit den Tieren machen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite von Familie Neuhaus. Am besten kündigt man sein Kommen vorher an und macht es nicht so spontan wie ich!

Der Vulkan-Expreß bietet immer wieder besondere Veranstaltungen an, zum Beispiel Nikolausfahrten mit der Dampflok. Insbesondere für zugbegeisterte Kinder ist solch ein Ausflug sicherlich spannend!

Es gibt sehr viele Wander- und Radwege rund um Engeln und im restlichen Brohltal, alle mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Längen. Einen Überblick über viele der Strecken gibt es zum Beispiel auf der Seite der Tourist Information Brohltal.

vulkanexpress_007


004Sarah Larissa Heuser lebt seit 2014 in Bonn und genießt es, ihren neuen Wohnort zu erkunden. Seit 2009 arbeitet sie als freiberufliche Fotografin und beschäftigt sich hauptsächlich mit Porträtfotografie.

In Berlin hat sie außerdem als Bildredakteurin gearbeitet und sich viel mit Themen aus der Gastronomie und Kulturszene beschäftigt. Sie liebt traurige Filme, laute Konzerte und gutes Essen. Auf ihrer Internetseite www.tonlosekunst.de kann man sich ihre Arbeiten ansehen.