20151114lichtemomente-4

The World of Tim Burton

November 14, 2015 von Simone Blaschke - Keine Kommentare

The World of Tim Burton – Ausstellung im Max-Ernst-Museum Brühl

Edward mit den Scherenhänden, Beetlejuice, Big Fish – Simone hatte schon lange vor, die Ausstellung des genialen Regisseurs und Produzenten “The World of Tim Burton” zu besuchen. Im Sommer erfuhr sie, dass er all seine Zeichnungen, aus denen solche Geschöpfe wie der berühmte „Joker“ in Batman (grandios dargestellt von Jack Nickolson) oder die bizarren Wesen in „Mars Attacks!“ hervorgingen, im Max-Ernst-Museum Brühl ausstellt.

Der heutige Beitrag kommt von Simone Blaschke. Sie arbeitet als freiberufliche PR-Redakteurin und Eventmanagerin , wohnt seit 1992 in Bonn und bezeichnet sich inzwischen als rheinländischer “Immi”. Sie konzentriert sich seit einiger Zeit verstärkt auf digitale Kommunikation und Reise-Themen.

Ich freue mich sehr sie als Gastautorin an Bord zu haben. Liebe Simone, vielen Dank für deinen Artikel!

Schlechtes Wetter – ideal für den Besuch der Tim Burton Ausstellung

Heute habe ich es endlich wahr gemacht. Ein Samstagnachmittag im November, draußen Schmuddelwetter, sicher sind alle in der Stadt zum Einkaufen oder machen zu Hause klar Schiff, also ein idealer Zeitpunkt, um nach Brühl zu fahren.
Denkste! Die Idee war nicht besonders schlau. Beim Anblick der Schlange vor dem Eingang verging mir schon fast wieder die Lust. Aber dann hörte ich, wie einer sagte „Da vorne an der zweiten Kasse ist weniger los.“ Nichts wie hin und siehe da, kurz drauf stand ich schon mittendrin, zwischen all den schrägen Typen des Tim Burton, seiner bizarren Comic- und Science Fiction-Welt, grünen Monstern mit Lockenwicklern und Frankenstein-Köpfen. 20151114lichtemomente-1Ok, erst einmal orientieren. Aha, ich befinde mich im Ausstellungteil seiner Anfangsjahre ab ca. 1970 (da war er 12 Jahre alt!), als der gebürtige Kalifornier sich von den damaligen Cartoonisten und Illustratoren inspirieren ließ. Manche würden ihn vielleicht als kranken Kopf bezeichnen, ich finde seine Zeichnungen einfach genial und ungemein kreativ. Und das, obwohl ich nun weiß Gott kein eingefleischter Tim Burton-Fan bin. Da gibt es ganz andere, und die stehen neben mir (wie gesagt, es war ganz schön voll), sind geschätzt zwischen 20 und 30 Jahre alt und kennen jedes Detail dieser Figuren, nennen ihre Namen und zitieren die Comic- oder Filmszene aus dem Effeff.  Echt spannend, hier und da „Mäuschen zu spielen“.

Eine Etage tiefer geht es dann richtig zur Sache, hier kenne ich sogar viele seiner Figuren: Die Dame aus Mars Attacks! mit dem herzförmigen Kopf und dem überdimensionalen Hirn, der verrückte Beetlejuice (übersetzt „Lottergeist“) mit dem schwarz-weiß gestreiften Anzug und natürlich Edward mit seinem bleichen Gesicht, dem großen weißen Hemd und den Scheren an den Händen. Ich sehe Johnny Depp förmlich vor mir. „Missverstandener Außenseiter“ oder „Around The World“ lauten die Titel verschiedener Themenbereiche der Ausstellung. Das passt zu Burton. Wer seine Bilder, Zeichnungen und Figuren einmal gesehen hat, vergisst sie nicht wieder und wird sie überall sofort als „typisch“ für den heute 57-Jährigen mit dem Wuschelkopf identifizieren.

Fazit

Egal, ob man die Figuren oder Filme kennt, hingehen lohnt sich auf jeden Fall. Durch seine Zeichnungen, die er zum Teil auf Servietten oder Notizzetteln von Hotels verewigt hat, wird die eigene Fantasie angeregt, werden Grenzen menschlichen Denkens auf kreative Art überwunden. Herrlich!

Infos

Zu sehen noch bis zum 3. Januar 2016 im Max-Ernst-Museum Brühl: www.maxernstmuseum.lvr.de Kleiner Insider-Tipp von der Aufsichtscrew im Museum: Während der Woche zwischen 14 und 18 Uhr ist relativ wenig los. Und: Zwischen 26.12. und 3.1. ist das Museum täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

20151114lichtemomente-4

 

PS: Leider musste ich die Bilder aus dem Beitrag aus rechtlichen Gründen wieder löschen. Tut mir leid.



Simone Blaschke_Autorin bonnentdeckenSimone Blaschke
lebt bereits seit 1992 in Bonn und bezeichnet sich inzwischen als rheinländischer „Immi“. Sie arbeitet seit 2003 als freiberufliche PR-Redakteurin und Eventmanagerin und konzentriert sich seit einiger Zeit verstärkt auf digitale Kommunikation und Reise-Themen. Auf ihrer Internetseite unter www.blaschke-pr.de/blog findet ihr weitere Artikel und mehr über ihre Arbeit.