SH_SFW_Negla

Street Food Weekend Bonn

Juli 19, 2015 von Sarah Heuser - 1 Kommentar

In den letzten Jahren schießen die Streetfood-Märkte wie Pilze aus dem Boden und finden großen Anklang bei den Besuchern. Doch während es in vielen Städten mittlerweile regelmäßig solche Veranstaltungen gibt, ist der Streetfood-Markt in Bonn noch eine eher seltene Erscheinung. Dieses Wochenende findet im BaseCamp Bonn das erste “Street Food Weekend” statt – organisiert wird es von von einer Firma aus Koblenz, die dieses Konzept deutschlandweit vertreibt. Und so kommt es auch, dass die Teilnehmer nicht nur aus der Bonner Region kommen, sondern teilweise extra aus den Niederlanden, Kopenhagen oder Berlin anreisen.

Der heutige Beitrag kommt von Sarah Heuser.  Sarah arbeitet als freie Fotografin , wohnt seit letzten Herbst in Bonn und nutzt gerne ihre Freizeit um die Region zu erkunden. Ich freue mich sehr sie als Gastautorin an Bord zu haben. Liebe Sarah, vielen Dank für deinen Artikel!


 

SFW_Zug

Heute Nachmittag habe ich mich zusammen mit meinem Freund auf den Weg ins BaseCamp gemacht, um bei gutem Wetter über den Markt zu schlendern und die eine oder andere kulinarische Entdeckung zu machen. Mit 2 Euro Eintritt ist die Veranstaltung relativ günstig und als wir nachmittags ankommen, ist auf dem Gelände schon einiges los. Nach einem ersten Rundgang stellen wir fest: Die Burger-Brater sind klar in der Überzahl, knapp dahinter folgt das Süd- und Mittelamerikanische Essen. Das Angebot an veganen Speisen ist auch recht groß, so kommt jeder auf seine Kosten. Und es sind doch mehr regionale Stände auf dem Markt vertreten, als zunächst gedacht: Neben gegrillten Fleischspießen von Madame Negla gibt es zum Beispiel auch Pizza von Das PizzaPrinzip und Beef Tataki von Oumami.

SH_SFW_Oumami
Zunächst wagen wir uns an die herzhaften Speisen und teilen uns einen Bacon Bomb Burger vom Speisewagen und anschließend ein paar Buden weiter noch ein Pulled Beef Sandwich von Futter Flotte – beides sehr zu empfehlen! Das Cidre Steak von Comptoir du Cidre macht uns neugierig und wird vor unseren Augen hübsch angerichtet. Geschmacklich überzeugt es uns dann aber leider doch nicht ganz. Nach einer kurzen Pause gönnen wir uns zum Dessert noch eine schwedische Zimtschnecke bei Kiki Lento, einer Kölner Bäckerin, die einige ihrer Rezepte auch auf ihrer Internetseite verrät, und teilen uns einen Aprikosen-Mandel-Strudel vom Poushe Strudelhaus aus Zürich. Anschließend versuche ich noch einen Cold Brewed Coffee, da das ja angeblich der neuste Trend aus New York ist, und muss leider feststellen, dass er für mich tatsächlich einfach nur wie kalter Kaffee schmeckt. Bei den Temperaturen ist er trotzdem erfrischend und eine gute Ergänzung zum Nachtisch.

SH_SFW_Pulled_Beef

SH_SFW_Nachtisch

Insgesamt ist das Street Food Weekend auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Atmosphäre auf dem Hof des BaseCamps ist angenehm entspannt und beim Essen findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Um mehr als 1-2 Speisen probieren zu können, empfiehlt es sich, die Portionen mit der Familie bzw. mit Freunden zu teilen. Die Softdrinks inklusive Wasser sind nicht grade günstig, daher mein Tipp: Wasserflasche mitbringen!

SH_SFW_Mops

Das Street Food Weekend hat diesen Sonntag noch von 11 bis 18 Uhr geöffnet.


Bild_Heuser

Sarah Larissa Heuser lebt seit 2014 in Bonn und genießt es, ihren neuen Wohnort zu erkunden. Seit 2009 arbeitet sie als freie Fotografin und beschäftigt sich hauptsächlich mit Porträtfotografie.

In Berlin hat sie außerdem als Bildredakteurin gearbeitet und sich viel mit Themen aus der Gastronomie und Kulturszene beschäftigt. Sie liebt traurige Filme, laute Konzerte und gutes Essen. Auf ihrer Internetseite www.tonlosekunst.de kann man sich ihre Arbeiten ansehen.